Wirkung von DEFKA auf Hunde

Auf Grund von erhöhten Kundennachfragen hinsichtlich der Wirkung von DEFKA auf Hunde, wurden im Rahmen einer Videproduktion die Auswirkungen (keine) dokumentiert.

Zur besseren Transparenz ein Fall aus der jüngeren Vergangenheit, welcher uns veranlasste diesen Video in Auftrag zu geben.

Eine unserer Kundinnen bestellte ein Kilogramm unseres Produktes und erhielt die Lieferung mit DHL an einem Samstag. Sie hatte massive Probleme mit Katzenkot in den großen Blumenkübeln, welche sie für den Anbau von Tomaten auf der Terrasse verwendet. Zur Katzenabwehr setzte sie DEFKA ein. Irrtümlich brachte sie das Granulat tags darauf um die Kübel herum auf dem Pflaster aus. So angewendet kann DEFKA nicht wirken! Nach dem Anfeuchten verließ sie mit ihrem Sohn das Anwesen. Ihr Mann betätigte sich zu diesem Zeitpunkt bereits sportlich mit dem Fahrrad. Im Garten tollte der neun Monate alte Hundewelpe unbeaufsichtigt umher.

Das ausgebrachte Granulat weckte sein Interesse.

Wie uns im Nachhinein der uns betreuende Tierarzt erklärte, durchlaufen „Hundekinder“ ebenso wie „Menschenkinder“ eine orale Phase, in welcher diese für sie interessante Sachen „geschmacklich“ testen. Ausgewachsene Hunde zeigen in der Regel kein größeres Interesse an DEFKA. Thematisiert hatten wir im Vorfeld bereits, das keine Gefahr für Hunde bestehen würde, wenn diese geringe Mengen des Granulates unbeabsichtigt aufnehmen würden (z. B. durch Abschlecken), weil sich dieses zwischen den Zehen der Pfoten verfangen hat.



Der Hundewelpe „vernaschte“ aus diesem Grund heraus, nach Schilderung der Kundin, ca. die Hälfte des von ihr ausgebrachten Granulates.

Tief besorgt um das Wohl ihres Welpen rief sie bereits am Sonntagabend mehrfach auf unserer Servicenummer an, ohne jedoch auf den Anrufbeantworter zu sprechen. Da dieser Anschluss am Wochenende nicht besetzt ist, dachte sie sich, dass von unserem Produkt keine Gefahr ausgehen könne, da dieses unter anderem in Sandspielkästen zur Katzenabwehr eingesetzt werden kann. Am Montag erhielt die Kundin dann selbstverständlich einen Rückruf unsererseits. Die Häufigkeit und die Uhrzeit der Anrufe stimmten uns nachdenklich. Nach Schilderung des Vorfalles galt unsere Sorge natürlich in erster Linie dem Welpen, da dies der erste Vorfall dieser Art in der Firmengeschichte war.

Erleichtert vernahmen wir dass dieser wohlauf sei und nach wie vor im Garten umhertollen würde. In einem freundlichen, konstruktiven Gespräch wurde dann mit dieser die fachgerechte Anwendung von DEFKA zur Katzenabwehr in ihrem speziellen Fall besprochen.

Tags: Hunde, Defka
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.